Burnout

Persönlichkeitsfaktoren spielen eine große Rolle

Persönlichkeitsfaktoren können die Entwicklung eines Burnouts begünstigen und verstärken – sie spielen eine große Rolle bei der Entstehung. Am häufigsten treten dabei die folgenden Faktoren auf:

  • Mangel an Strategien zur Stressbewältigung
  • Perfektionismus
  • Helfersyndrom
  • Ehrgeiz
  • nicht Nein sagen können

Von Burnout Betroffene kommen in der Regel nicht mit dem Leistungs- und Termindruck zurecht. Sie setzen sich selbst einen zu engen Rahmen für ihre Tätigkeiten und Termine, lassen sich von „oben“ Druck machen oder von Kunden ständig überfordern.

Meist fühlen sie sich von anderen gestresst, gehetzt und in ihrer Arbeit fremdbestimmt. Wie eine Marionette, an deren Fäden andere ziehen. Das macht unzufrieden und führt dazu, dass die Betroffenen keine Möglichkeit sehen, etwas an ihrer Situation zu ändern, und das Gefühl haben, den vermeintlichen oder tatsächlichen Zwängen anderer ausgeliefert zu sein.