Hilfreiche Entspannungstechnik

Grübeleien und negative Gedanken stören besonders oft den Einschlafprozess. Diese Gedanken kann man jedoch mit der Entspannungstechnik des Ruhebilds umkehren. Dabei werden die negativen Gedanken durch ein positives Bild ersetzt, welches man sich vor dem Einschlafen vor Augen ruft.

Folgende Merkmale sollten das Ruhebild charakterisieren:

  • Es sollte angenehm sein und Ruhe und Wohlbefinden ausstrahlen.
  • Es sollte keine anderen Personen außer einem selbst enthalten.
  • Es sollte keine hektischen und schnellen Aktivitäten beinhalten. 

Ihr Ruhebild kann eine schöne Erinnerung oder auch reine Phantasie sein. Wichtig ist, dass man sich das Bild mit allen Sinnen vorstellen kann. Können Sie es fühlen, riechen und hören?

Versuchen Sie, das Bild vor dem Einschlafen vor Ihrem inneren Auge wachzurufen, und vertiefen Sie sich in diese Vorstellung.

Das Ruhebild ist eine Technik, um gedanklich abschalten zu können. Es ist häufig so, dass beim schlafgestörten Menschen oft negativ getönte Gedanken und Grübeleien den Prozess des Einschlafens oder Durchschlafens stören. Diese „Macht der Gedanken“ kann man jedoch auch im positiven Sinn nutzen, indem man gegen die negativ getönten Gedanken positive Vorstellungen setzt, das sogenannte Ruhebild.