Befreiung von belastenden Gedanken

Wenn quälende und belastende Gedanken Sie vom Schlafen abhalten, kann es helfen, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie die wichtigsten Ereignisse und Erlebnisse des Tages zusammenfassen. Schreiben Sie insbesondere die belastenden Dinge des vergangenen Tages auf und vermeiden Sie so, sie in Ihren Schlaf zu transportieren. Notieren Sie sich, was Sie am nächsten Tag zu erledigen haben. So müssen Sie nicht darüber grübeln und haben die Sorgen aus Ihrem Kopf verbannt. Sie können nun entspannter ins Bett gehen. Sollten, während Sie im Bett liegen, wieder negative Gedanken auftreten, so bleiben Sie nicht liegen.

Stehen Sie auf und schreiben Sie alles nieder, was Ihnen in den Sinn kommt und Sie belastet. Versuchen Sie, Ihre Ängste infrage zu stellen und eine Erklärung oder Antwort für sie zu finden. Danach können Sie wieder ins Bett gehen und Ihre Gedanken auf angenehmere Dinge – wie beispielsweise Ihr Traumbild – lenken. Wichtig ist, dass Sie Ihr Tagebuch außerhalb des Bettes führen, denn dieses sollte der Ort des Schlafes bleiben!