Pflichtangaben

Lasea® Wirkstoff: Lavendelöl

Anwendungsgebiete:
Zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Häufig gestellte Fragen zu Lasea®

Wann darf Lasea® nicht angewendet werden?

Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Lavendelöl oder einem der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind und wenn Sie unter 18 Jahren sind.

Wie sind die eingesetzten Hilfs- und Farbstoffe zu bewerten?

Als Hilfsstoff wird u. a. hochgereinigtes Rapsöl in Arzneibuchqualität verwendet, das hauptsächlich Ölsäure, Linol- und Linolensäure enthält, wobei die beiden letztgenannten Fettsäuren essenziell für den menschlichen Organismus sind. Alle eingesetzten Farbstoffe sind als unbedenklich eingestuft. Patentblau V und Carminsäure liegen als Aluminiumsalze gebunden vor. Durch diese Bindung erhalten sie ihre typischen intensiven Farben. Bezogen auf die Trinkwasserverordnung entspricht der Aluminiumgehalt einer Kapsel einem großen Glas Wasser.

Kann Lasea® auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden?

Die Dauer der Anwendung von Lasea® ist prinzipiell nicht begrenzt. Lasea® ist gut verträglich und auch bei Langzeiteinnahme besteht weder ein Abhängigkeitsrisiko noch kommt es zu einer Abschwächung der Wirkung bzw. zu einer Gewöhnung (im Sinne einer Dosissteigerung, um dieselbe Wirkung zu erreichen).

Kann Lasea® abhängig machen oder zu einer Gewöhnung führen?

Nein! Lasea® hat keinerlei Abhängigkeits- oder Gewöhnungseffekte (im Sinne einer Dosissteigerung, um dieselbe Wirkung zu erreichen).

Ist Lasea® für die Akuttherapie schwerer Angstzustände einsetzbar?

Lasea® ist nicht für die Akuttherapie schwerer Angstzustände, wie z. B. Panikattacken, vorgesehen. Die Wirkung tritt verzögert ein. Das heißt, dass eine spürbare Wirkung erst innerhalb weniger Tage eintritt. In den folgenden Wochen nimmt die Wirkung kontinuierlich zu.

Kann Lasea® Allergien auslösen?

Jedes Arzneimittel kann Allergien auslösen. Das gilt auch für pflanzliche Arzneimittel und auch für Lasea®. Sobald Symptome einer Allergie in zeitlichem Zusammenhang mit der Einnahme von Lasea® auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wird Lasea® von den Krankenkassen erstattet?

Lasea® wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Viele Krankenkassen übernehmen jedoch inzwischen als Zusatzleistung die Kosten für pflanzliche Arzneimittel, die vom Arzt aufs Grüne Rezept verordnet werden. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach. Private Krankenkassen erstatten Lasea® vertragsabhängig.

Kann ich eine Produktprobe von Lasea® haben?

Eine Produktprobe können wir Ihnen leider nicht zukommen lassen, da es sich bei Lasea® um ein apothekenpflichtiges Arzneimittel handelt. Das Arzneimittelgesetz (AMG) untersagt es dem Hersteller eines solchen Arzneimittels, dieses direkt an Endverbraucher abzugeben.

Wie wichtig ist es, innere Unruhe und Angstgefühle zu behandeln?

Dauern innere Unruhe und Angstgefühle über einen längeren Zeitraum an, können sie chronisch werden und es können sich weitere psychische und physische Begleiterkrankungen aufpfropfen. Daher ist eine frühzeitige Behandlung von Unruhezuständen und Angstgefühlen sehr zu empfehlen.

Wie ist die genaue Zusammensetzung von Lasea®?

Der Wirkstoff von Lasea® ist ein spezielles Lavendelöl (WS® 1265), also ein ätherisches Öl. Sonstige Bestandteile sind Gelatinepolysuccinat, Glycerol 85 %, raffiniertes Rapsöl, Sorbitol, Carminsäure, Aluminiumsalz (E 120), Patentblau V, Aluminiumsalz (E 131) und Titandioxid (E 171).

Kann ich Lasea® auch zusammen mit anderen Arzneimitteln einnehmen?

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.
Patienten mit stark ausgeprägten Angststörungen, die bereits mit verschreibungspflichtigen chemisch-synthetischen Wirkstoffen behandelt werden, sollten die verordneten Medikamente nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt ändern oder absetzen.

Warum ist Lasea® nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vorgesehen?

Kindliche und jugendliche Unruhe- und Angstzustände sollten von einem Arzt behandelt werden. Darüber hinaus haben wir mit der Anwendung bei Kindern bislang noch keine Erfahrung.

Darf man Lasea® bei Fructoseintoleranz anwenden?

Lasea® enthält Sorbitol, welches im Körper zu Fructose verstoffwechselt wird. Wenn Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden, sollten Sie vor der Einnahme Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Darf Lasea® in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit verwendet werden?

Es liegen keine klinischen Daten über die Einnahme von Lavendelöl während der Schwangerschaft oder Stillzeit vor. Daher sollte Lasea® während dieser Zeitabschnitte nicht eingenommen werden.

Welchen Produktstatus hat Lasea®?

Lasea® ist ein nach dem Arzneimittelgesetz zugelassenes pflanzliches Arzneimittel. Dies bedeutet, dass Lasea® – im Unterschied zu homöopathischen und anthroposophischen Arzneimitteln, traditionell registrierten Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln – seine Wirksamkeit und Verträglichkeit in umfangreichen klinischen Studien unter Beweis stellen musste.

Wie wirkt Lasea®?

Das in Lasea® enthaltene Lavendelöl (WS® 1265) setzt sich – wie es für pflanzliche Arzneimittel charakteristisch ist – aus mehreren Stoffen zusammen. Dabei kommt den beiden natürlichen Substanzen Linalool und Linalylacetat besondere Bedeutung zu. Wir wissen, dass Lasea® wichtige Botenstoffe der Reizwahrnehmung und -verarbeitung wieder ins Gleichgewicht bringt und so der Übererregung von Nervenzellen entgegenwirkt.

Was ist das Besondere des Lavendelöls von Lasea®?

Das in Lasea® enthaltende Lavendelöl (WS® 1265) wird entsprechend den Vorgaben des Europäischen Arzneibuchs hergestellt und geprüft, wobei das von uns hergestellte Öl diese hohen Qualitätskriterien sogar noch übertrifft. Dabei garantiert der Herstellungsprozess, dass der Gehalt der wertvollen Inhaltsstoffe Linalool und Linalylacetat Kapsel für Kapsel stets von gleicher Qualität und Quantität ist.

Wie ist Lasea® einzunehmen?

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Erwachsene ab 18 Jahren einmal täglich eine Weichkapsel. Die Weichkapseln werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (vorzugsweise mit einem Glas stillem Wasser zu einer Mahlzeit) eingenommen. Lasea® sollte nicht im Liegen eingenommen werden.

Wie ist die Dosierung von Lasea®?

Lasea® wird einmal täglich am besten zu einer Mahlzeit mit einem Glas stillem Wasser eingenommen.

Kann man Lasea® auch im Veterinärbereich anwenden?

Wir haben keine Untersuchung zur Wirksamkeit bei Tieren durchgeführt. Insofern können wir dazu auch keine Aussage machen. Sie sollten sich am besten bei Ihrem Tierarzt nach Erfahrungen zu diesem Thema erkundigen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.