Was löst Stress aus?

Mögliche Stressoren

Auslöser einer Stressreaktion werden Stressoren oder Stressfaktoren genannt. Es wird zwischen inneren und äußeren Stressoren unterschieden.

Auslöser von außen

Reize von außen, die Stress auslösen, sind zum Beispiel Hitze und Kälte, enge Räume, Lärm, Hunger oder Verletzungen.

Innere Stressoren

Seelische Stressfaktoren sind vor allem Angst, Zeitdruck bei der Arbeit oder im Lebensablauf, Prüfungssituationen, Über- oder Unterforderung, hohe Erwartungen, aber auch negative Denkmuster.

Zu den durch das soziale Umfeld bedingten Stressfaktoren gehören Ärger, Konflikte, Isolation, Verlustängste, Rivalität und Mobbing.

Ein Leben ganz ohne Stressfaktoren ist aber für Körper und Psyche auch nicht ideal. Ohne Stress kann es zum Abbau der Leistungsfähigkeit kommen, manchmal ist dies ab dem Renteneintritt der Fall. Der notwendige mäßige Stress wird auch als „Eustress“, guter Stress, bezeichnet. Wer jedoch dauerhaft Ängste und Sorgen oder schwelende Konflikte um Arbeitsplatz, Familie oder Gesundheit in seiner Umgebung ertragen muss, befindet sich im Dauerstress, der auf längere Zeit krank machen kann!