Mein Ruhestifter

Gegen innere Unruhe bei Angstgefühlen und schlechtem Schlaf*

Ängstliche Unruhe – jeder 5. ist betroffen

Stress im Beruf oder Gedanken an die Familie verlangen uns täglich einiges ab. Die Belastungen des Alltags können uns schnell über den Kopf wachsen. Die Folge sind Nervosität, innere Unruhe und daraus resultierender schlechter Schlaf. Eines kennen wir alle: Es wird uns manchmal einfach zu viel. Aktuellen Untersuchungen zufolge leiden 14 bis 29 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben unter innerer Unruhe (Quelle: deutsche S3-Leitlinie Behandlung von Angststörungen 2014).

Umso wichtiger sind umfassende Informationen, wie wir am besten damit umgehen können. Auf den folgenden Seiten haben wir die wichtigsten Aspekte zu diesem Thema für Sie zusammengestellt. Hier finden Sie auch viele Möglichkeiten und Tipps zur Entspannung. Zudem helfen Ihnen detaillierte Selbsttests, Ihre Situation besser beurteilen zu können und ggf. fachlichen Rat einzuholen. Denn nach wie vor wissen viele Betroffene gar nicht, dass sie unter innerer Unruhe und Angstgefühlen leiden, und behandeln lediglich die Symptome.

*Schlafstörungen, die aus innerer Unruhe und Angstgefühlen resultieren.