Schlafstörungen

Schlecht schlafen als Dauerzustand

Ursachen erkennen und Abhilfe schaffen

Jeder kennt das: eine Nacht mal nicht richtig oder zu kurz geschlafen, und schon ist der nächste Tag eine einzige Anstrengung. Unkonzentriert und schnell gereizt schleppt man sich durch den Tag. Bei Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, ist das genauso – allerdings jeden Tag, Woche für Woche. Das beeinträchtigt die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit extrem.

 

 

Schlafstörungen belasten und machen krank 

In Deutschland leiden mehr als acht Millionen Menschen unter chronischen Schlafstörungen. Tendenz deutlich zunehmend! Das hat nicht nur unmittelbare Auswirkungen auf das Konzentrationsvermögen, die Leistungsfähigkeit oder das emotionale Wohlbefinden, sondern es macht auf Dauer krank: Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzrasen und ihre Folgen treten bei Patienten mit chronischen Schlafstörungen deutlich häufiger auf als bei Menschen mit gesundem Schlaf. 

Wer an Schlafstörungen leidet, versucht oft, schnell etwas zur Besserung der Beschwerden zu unternehmen. Sinnvoller ist es, den Ursachen auf den Grund zu gehen und dort anzusetzen. Denn gestörter Schlaf ist oft nur ein Symptom.